Herzlich willkommen in der Evangelischen Französisch-reformierten Gemeinde!

Auf diesen Seiten möchten wir die Evangelische Französisch-reformierte Gemeinde in Frankfurt am Main vorstellen.

 

Seien Sie eingeladen, zu stöbern – und teilzunehmen am Leben der Gemeinde. Aktuelle Veranstaltungen finden Sie deshalb gleich hier auf dieser Seite, weitere unter Gottesdienst und  Gemeindeleben.

Einen Rückblick auf frühere Veranstaltungen haben wir auf der linken Spalte aufgenommen.

 

 

Soyez les bienvenus à la Paroisse protestante réformée-française !

Sur les pages suivantes, nous souhaitons vous présenter la Paroisse Protestante Réformée-française de Francfort-sur-le-Main

 

Vous êtes invités à vous faire une idée en vous promenant dans les pages qui suivent, de même sentez vous invités à participer à la vie de notre paroisse.

C'est pourquoi vous trouverez les activités actuelles de notre paroisse immédiatement sur cette page et les autres sous les rubriques « Gottesdienst » und « Gemeindeleben » (culte et vie de la paroisse).


Der etwas andere Gemeindeausflug der EFRG 2016

Bereits die Vorplanung gestaltete sich anders als alle Gemeindeausflüge bisher.

In diesem Jahr wurde als Ziel Frankfurt am Main ausgewählt. Eine Stadt, von der man glaubte, sie zu kennen. Um sie besser kennen zu lernen, hatte man die Möglichkeit zwei Stadtführungen mit unterschiedlichen Themen auszuwählen.

Einige der Teilnehmer hatten sich für die Stadtführung "Geschichte und Gegenwart", andere für "Frankfurt für Geschichtsmuffel" entschieden.

Treffpunkt war unsere Kirche, um dann gemeinsam ab Haltestelle Fritz-Tarnow-Straße mit der U-Bahn in Richtung Römer zu fahren. Dort wurden wir schon von zwei Stadtführerinnen erwartet. Flugs waren die zwei Gruppen zusammengestellt.

Den "Geschichte und Gegenwart"-Rundgängern wurden vor dem Römer die vier Figuren über dem Balkon erklärt, die in der Geschichte Frankfurts von Bedeutung sind. Dann ging es weiter zum Höfchen, die Wendeltreppe (erstellt für die oft betrunkenen Teilnehmer von wichtigen Gesprächs-runden im Römer) hoch in den Kaisersaal, wo 52 in Frankfurt gekrönte Kaiser des Heiligen Römischen Reiches dargestellt sind.

Anschließend ging es in das Historische Museum. An einem Modell ist das alte Frankfurt vor der Zerstörung und dann nach der Zerstörung am 22. März 1944 maßstabsgestreu dargestellt. Die Paulskirche konnte nur von außen betrachtet werden, weil dort eine Großveranstaltung stattfand. Vor dem Paulsplatz trafen sich beide Gruppen wieder, um das gemeinsame Mittagessen im "Paulaner" einzunehmen. Gestärkt fuhren wir gemeinsam mit dem Linienbus Richtung Stadtwald bis zur Endhaltestelle Hainer Weg. Obwohl der Himmel sich mittlerweile verdunkelte, liefen die meisten die 20 Minuten zum Goetheturm. Beachtlich war dabei die Kondition von unserem jüngsten (zweijährigen) Mitläufer.

Am Goetheturm angekommen, gingen ein paar die 196 Stufen bis zur Aussichtsplattform hinauf und hatten einen sagenhaften Blick auf Frankfurt und Umgebung. Getrieben von einer aufziehenden Regenfront ging es zurück zum Waldcafé in der Nähe der Bushaltestelle, um, dort mit den inzwischen eingetroffenen Kindern, die mit Thomas Willnow den Zoo besucht hatten, bei Kaffee, Kuchen, Eis und anderen Getränken den Gemeindeausflug in Frankfurt bei intensiven Gesprächen ausklingen zu lassen.

Zufrieden und um neues Wissen über die Geschichte Frankfurts reicher, fuhr man von dort nach Hause.

Text: Waltraud Heil

Foto: Dieter Heil

 

 

Wichtige Stellungnahme zu Flüchtlingen

Die Franzö›sisch-reformierte Gemeinde ist über die Ceeefe mit anderen französischsprachigen Gemeinden international verbunden. Viele dieser Gemeinden sind von interkulturellem Miteinander geprägt. Die Ceeefe hat daher auf seiner Generalversammlung zu der Situation von Flüchtlingen und Migranten eine Erklärung abgegeben, die Sie hier im Original und in deutscher Übersetzung finden.